Zwei Vereine, viele Gemeinsamkeiten

FCA-Trainer Markus Weinzierl. Foto: dpa

FC Augsburg und Mainz 05 - bei diesen Vereinen gibt es viele Gemeinsamkeiten. Nicht zuletzt: Die beiden Klubs erreichen mehr als andere Vereine, die weitaus größere...

Anzeige

. Von Bardo Rudolf

Was für Mainz die Fassenacht, ist für Augsburg die Puppenkiste. So wie die fünfte Jahreszeit das bundesweite Bild von Mainz prägt, so sind Jim Knopf, Urmel und die weiteren Stars der Puppenkiste das, was im Bundesgebiet als erstes mit Augsburg in Verbindung gebracht wird. Historisch interessierte Menschen wissen noch, dass in Mainz der Buchdruck erfunden wurde und in Augsburg die Fugger kaufmännische Geschichte geschrieben haben. Und dann gibt es seit einigen Jahren in beiden Städten noch einen dritten Werbeträger: den Fußball-Verein in der Fußball-Bundesliga.

Bei diesen Klubs gibt es auch viele Gemeinsamkeiten. So sind Mainz 05 und der FC Augsburg die bisher letzten Klubs, die sich in der Bundesliga ohne einen finanzkräftigen Sponsor oder Mäzen im Hintergrund wie 1899 Hoffenheim etabliert haben. Obwohl beiden Teams nach dem ersten Aufstieg ein direkter Wiederabstieg prophezeit worden war, sind sie noch heute in der Bundesliga dabei. Mainz seit 2004 mit einer zweijährigen Pause, Augsburg seit 2011.

Finanziell in etwa auf Augenhöhe

Anzeige

Inzwischen bewegen sich beide Klubs finanziell in etwa auf Augenhöhe. Wenn 05-Manager Christian Heidel die Bundesligisten nach ihren wirtschaftlichen Möglichkeiten einteilt, setzt er Augsburg, den SC Freiburg und Mainz 05 gleichberechtigt auf die Plätz 15 bis 17. Noch vor den SC Paderborn, aber hinter alle anderen Vereine. Dass Mainz und Augsburg trotzdem fester Bestandteil der Bundesliga sind, zeigt, dass das Management beider Klubs besser arbeitet als andere Vereine, die aus größeren Möglichkeiten weniger machen oder mit ähnlichen Möglichkeiten nur in der Zweiten Liga spielen.

Und noch etwas haben beide Klubs gezeigt: Wenn in einer Saison alles zusammenpasst, können sie sogar im Geschäft der ganz Großen mitmischen. Mainz 05 hat schon zwei Spielzeiten auf einem Europa-League-Platz beendet. Augsburg war in der vergangenen Runde in dieser Mission nur knapp an den Mainzern gescheitert und spielt in diesem Jahr sogar um die Teilnahme an der Champions League mit.

Auf Dauer werden sich beide Klubs auf diesem höchsten Niveau vermutlich nicht halten können. Ein langfristiger Aufenthalt in der Bundesliga ist aber sowohl Augsburg als auch Mainz zuzutrauen. Und so treffen am Samstag zwei Vereine aufeinander, die viel gemeinsam haben.