WM-Analyse: Frankreich - Kanté lebt seinen Traum

N'Golo Kanté überzeugt mit seiner Defensivstärke. Schon beim JS Suresnes neigte er nicht zum Toreschießen. Foto: dpa

Der Aufstieg des kantigen Mittelfeldabräumers N'Golo Kanté ist rasant. Spielte er als Talent noch siebtklassig, ruhen auf ihm heute einige Hoffnungen auf dem Weg zu...

Anzeige

. Von Martin Imruck

Als Teil des Fußballmärchens beim englischen Meister von 2016, Leicester City, gelang N'Golo Kanté endgültig der Sprung auf die große Fußballbühne. Nicht auszudenken, dass der heute 27-Jährige sechs Jahre zuvor noch bei seinem Jugendverein JS Suresnes in der siebten französischen Liga aktiv war. Seitdem ist viel passiert und der zweikampfstarke Mittelfeldmann hat den Traum gelebt, für den alle jungen Fußballer schwärmen. 2012 wurde der gebürtige Pariser vom US Boulogne aufgenommen, jenem Klub, bei dem auch Franck Ribéry einst seine Karriere startete.

Vom Amateur zum Premiere League-Titel

Allerdings spielte Kanté zunächst nur für die zweite Mannschaft, der in dieser Saison der Aufstieg in die fünfte Liga gelang. Erst danach wurde auch die erste Mannschaft auf den kantigen Abräumer aufmerksam. Nach einer Saison in der Reservistenrolle wurde der heute 27-Jährige malischer Herkunft Stammkraft in Liga drei. Zweitligist SM Caen verpflichtete den Mittelfeldmann zur Saison 2013/14, jedoch weckten die Leistungen des Franzosen auch Begehrlichkeiten im Ausland. Für gut neun Millionen Euro wechselte Kanté 2015 dann zu Premiere League-Aufsteiger Leicester City. Mit 40 Einsätzen in der sensationellen Meistersaison zeichnete der Franzose mitverantwortlich für den Titel. Seine Spielerkollegen und britische Sportjournalisten wählten ihn darauf zum besten Spieler der Saison. Aber Frankreichs Fußballer des Jahres 2017 verließ den englischen Meister und wechselte zum FC Chelsea. Binnen einer Saison hatte sich seine Ablösesumme fast vervierfacht. 35 Millionen Euro legten die Blues für Kanté auf den Tisch.

Anzeige

Zum Geburtstag das erste Tor für die Équipe Tricolore

Auch Nationaltrainer Didier Deschamps setzt seither auf den robusten Mittelfeldspieler, der im März 2016 debütierte. Genau richtig für die Heim-EM ist Kanté fester Bestandteil der Équipe Tricolore. Seinen ersten Startelfeinsatz und Treffer im Nationaltrikot erzielte er an seinem 25. Geburtstag beim 4:2-Sieg gegen WM-Gastgeber Russland. Ein Torjäger wird aus dem ruhigen Mann aber wohl nicht mehr. In bislang 106 Premier League-Spielen gelangen ihm drei Tore und sechs Vorlagen. Es sind vielmehr die Defensivqualitäten, die den 27-Jährigen für die Franzosen nahezu unverzichtbar machen. Kanté geht weite Wege, scheut keinen Zweikampf und entlastet so die vielen Kreativspieler beim Vize-Europameister, der mindestens in den engeren Favoritenkreis dazugehört.