Wieder Erstimpfungen in rheinland-pfälzischen Impfzentren

aus Coronavirus-Pandemie

Thema folgen
Das Coronavirus. Foto: dpa

Mehr als 7000 Menschen sollten am Mittwoch ihre erste Spritze gegen das Coronavirus bekommen. Bald sollen fast zehn Prozent der Rheinland-Pfälzer zumindest einmal geimpft sein.

Anzeige

MAINZ. Die wegen Lieferschwierigkeiten um drei Wochen verschobenen Corona-Schutzimpfungen in den rheinland-pfälzischen Impfzentren sind am Mittwoch fortgesetzt worden. Mehr als 7000 Menschen sollten am Aschermittwoch ihre erste Spritze bekommen, sagte die Sprecherin des Gesundheitsministeriums, Stefanie Schneider, in Mainz. Ende März sollen fast zehn Prozent der Rheinland-Pfälzer zumindest einmal geimpft sein.

Wegen Lieferschwierigkeiten waren die Impfungen in den 31 Zentren des Landes für drei Wochen ausgesetzt worden. Rheinland-Pfalz lag am Dienstag laut Robert-Koch-Institut bei den Erstimpfungen aber immer noch über dem Bundesdurchschnitt - allerdings waren nur noch acht andere Bundesländer schlechter. 3,8 Prozent der Menschen hatten bereits den ersten Piks bekommen, im Bundesdurchschnitt waren es 3,5 Prozent. Bei den Zweitimpfungen führt Rheinland-Pfalz dagegen nach wie vor die Bundesländer an - mit 2,8 Prozent. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 1,8 Prozent.

Anzeige

Von dpa