Teufelsaustreibung, Missbrauch und ein Leben mit Lipödem

aus dasbewegt!

Thema folgen
Adriana Heide trifft in dasbewegt! starke Persönlichkeiten mit außergewöhnlichen Schicksalen. Foto: Justus Hamberger

Starke Menschen mit außergewöhnlichen Schicksalen: dasbewegt! lebt von emotionalen Geschichten, Mut machenden Vorbildern und berührenden Biografien.

Anzeige

REGION. „Wie lebt es sich eigentlich mit einem Lipödem?“ Mit dieser Frage ist unsere Video-Kolumne dasbewegt! vor genau einem Jahr gestartet. Protagonistin Janine leidet an einer Fettverteilungsstörung. Die junge Frau schämt sich für ihre „Elefantenbeine“. Das Lipödem bereitet ihr Schmerzen. Manchmal sind die Schmerzen so stark, dass nur noch Eiswasserbäder helfen. Ihr Alltag ist seither ein völlig anderer.

Emotionen und bewegende Schicksale

Mit Janines bewegender Geschichte war der Stein für ein Format gelegt, das von seinen Protagonist:innen lebt. Sie füllen dasbewegt! mit ihren Emotionen und ihren außergewöhnlichen Schicksalen. 365 Tage, 22 Folgen und 28 berührende Geschichten.

Anzeige

In dasbewegt! spricht Adriana Heide mit ihren Gesprächspartner:innen über Rassismus, Teufelsaustreibung, Essstörungen, über das Leben mit Beeinträchtigung, Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche, sexualisierte Gewalt, das Zölibat, Depression und Cluster-Kopfschmerzen. Die Themen sind vielfältig, die Schicksale unterschiedlich. Doch eines eint jede Geschichte: Zwei sich völlig fremde Menschen treffen sich an einem Ort und haben unendlich viel Zeit zum Reden.

Aufklären und mit Tabus brechen

Die Beweggründe der Gesprächspartner:innen sind so verschieden wie ihre Geschichten. Manch eine:r möchte aufklären und mit Vorurteilen aufheben. Andere kämpfen dafür, dass Tabus in der Gesellschaft an Bedeutung gewinnen. dasbewegt! gibt Menschen die Möglichkeit, das Erlebte zu verarbeiten und die eigene, ganz persönliche Geschichte in die Welt zu tragen.

Von Adriana Heide