Sigwart tritt mit dem Lied "I Don't Feel Hate" beim ESC an

Jendrik Sigwart, Sänger und Musical-Darsteller, wird beim ESC am 22. Mai für Deutschland an den Start gehen. Foto: Christian Charisius/dpa

Mit Jendrik Sigwart hat Deutschland seinen Kandidaten für den Eurovision Song Contest am 22. Mai gefunden. Beim Entscheid wusste Sigwart nicht nur gesanglich zu überzeugen.

Anzeige

HAMBURG. Der Hamburger Sänger Jendrik Sigwart wird mit dem Gute-Laune-Lied "I Don't Feel Hate" für Deutschland beim diesjährigen Eurovision Song Contest (ESC) in Rotterdam antreten. "Ich glaube, es ist das richtige Lied zur Zeit, weil es einfach auch so fröhlich ist", sagte ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber am Donnerstag in Hamburg während einer Online-Pressekonferenz. Den Song hat der in Osnabrück geborene Musicaldarsteller Sigwart selbst auf seiner Ukulele geschrieben.

Der Spaß steht für Sigwart an erster Stelle

Beim ESC wünsche er selbst sich mehr Spaß als Erfolg. "Natürlich: Ziel ist Platz 1. Aber an erster Stelle steht Spaß. Und Freude. Ich werde nicht traurig sein, wenn ich einen anderen Platz mache. Definitiv nicht. Weil: Dabei zu sein, war mein Traum. Und den habe ich geschafft", sagte der 26-Jährige dazu.

Anzeige

Mit dem Lied und seinem Auftritt habe er sich vor allem aufgrund seiner Bühnenpräsenz, seiner vielen Talente und dem gewissen Etwas gegen die übrigen rund 150 Kandidaten durchgesetzt, sagte Delegationsleiterin Alexandra Wolfslast dazu. Insgesamt gab es für den deutschen ESC-Beitrag 153 Kandidaten und es wurden 323 Lieder geschrieben. Sie wurden von den beiden ESC-Jurys - zum einen 20 Musikexperten, zum anderen 100 ESC-Fans - in einem mehrstufigen Auswahlverfahren begutachtet und bewertet.

Am 22. Mai findet der ESC in Rotterdam statt

Der ESC wird am 22. Mai unter dem Motto "Open Up" wohl unter strengen Corona-Maßnahmen mit Künstlern aus 41 Ländern in Rotterdam stattfinden - aber sehr wahrscheinlich ohne Publikum. Die zuletzt größten deutschen Erfolge hatten Michael Schulte mit einem vierten Platz 2018 und Lena mit dem Sieg 2010 eingefahren.

Von dpa