Rehberg: Schmidt, Tuchel und Huddersfield Town

Weißt Du noch? BVB-Trainer Thomas Tuchel (rechts) und 05-Trainer Martin Schmidt. Foto: dpa

Im Fußball verändert sich alles rasend schnell. Reinhard Rehberg belegt dies am Beispiel des Auftritts von Mainz 05 am Sonntag bei Borussia Dortmund. Etwas länger als ein...

Anzeige

. Mainz 05 hat am Sonntag als Überraschungs-Tabellenfünfter mit 0:2 verloren beim Tabellenzweiten in Dortmund. Der Erfolg beider Klubs ist festzumachen an den Trainern: Martin Schmidt und dessen Entdecker und Förderer Thomas Tuchel. Beide waren mal Freunde. Heute sind sie Kollegen. Da gab es nie eine Verwerfung. Keinen Streit, keine persönlichen Animositäten. Der im Sozialverhalten eigenwillige Tuchel legt Menschen ab, wenn sie nicht mehr in sein Programm passen.

Das letzte Hjulmand-Spiel

Ein gutes Jahr ist es nun her, da unterlagen die Mainzer in Dortmund mit 2:4. 13. Februar 2015. Die Borussia hatte unter Jürgen Klopp die Hinrunde als Tabellenletzter beendet. Mit jenem Heimsieg verließ der BVB erstmals seit Wochen wieder die Abstiegsränge. Die 05er näherten sich nach dieser Niederlage der Abstiegszone. Manager Christian Heidel zog die Reißleine und beurlaubte Kasper Hjulmand. Der hatte im Sommer 2014 am Bruchweg Thomas Tuchel ersetzt. Tuchel hatte sich damals trotz laufenden Vertrags unter lauten Nebengeräuschen in ein Sabbatjahr verabschiedet.

An jenem Abend des 13. Februar 2015 bestritt Martin Schmidt am Bruchweg als Coach der Mainzer U23 ein Nachholspiel in der Dritten Liga. 0:0 gegen den direkten Abstiegskampfkonkurrenten Borussia Dortmund II, trainiert vom Ex-05-Stürmer und engen Klopp-Freund David Wagner. Drei Tage später war Schmidt als Nachfolger von Kasper Hjulmand Cheftrainer der Mainzer Bundesligaprofis. Sandro Schwarz wurde in Mainz vom U19- zum U23-Trainer befördert. Der einstige 05-Zweitligaprofi, der 2004 mit dem Klub in die Bundesliga aufgestiegen ist unter Jürgen Klopp, hielt das Nachwuchsteam in der dritten Profiliga. David Wagner stieg mit Borussia Dortmund II in die Regionalliga ab.

Anzeige

Und heute, nur ein gutes Jahr später?

Der einstige Nachwuchstrainer Martin Schmidt, der bodenständige Mann aus den Walliser Bergen, hat am Bruchweg einen eindrucksvollen Erfolgsweg beschritten; Chancen auf den Einzug in die Europaliga bestehen. Thomas Tuchel hat nach Beendigung seines Erholungs- und Fortbildungsjahres gemeinsam mit seinen schon in Mainz aktiven Helfern Arno Michels, Reiner Schrey und Benni Weber in Dortmund den punktbesten Tabellenzweiten in der Geschichte der Bundesliga geformt. Der einstige Mainzer Kulttrainer Jürgen Klopp und seine ebenfalls schon am Bruchweg aktiven Helfer Zeljko Buvac und Peter Krawietz bilden die sportliche Führungscrew beim ruhmreichen englischen Traditionsklub FC Liverpool. Nicht ausgeschlossen, dass demnächst Tuchels Dortmunder und Klopps Liverpooler in der Europaliga aufeinandertreffen.

Das Duell in Englands Zweiter Liga

Kasper Hjulmand, der vor seinem Engagement in Mainz Angebote aus England ausschlug, ist wieder Trainer beim dänischen Erstligisten FC Nordsjaelland. Dort läuft es holprig, nur Rang neun. Hjulmands einstiger 05-Co-Trainer Flemming Pedersen ist heute „Head of Football Philosophy and Players Development” beim englischen Zweitligisten Brentford FC. Dieser Klub mit dem ehemaligen Lauterer Philipp Hofmann im Sturmzentrum hat kürzlich mit 4:2 gewonnen gegen den Tabellennachbarn Huddersfield Town. Warum das erwähnenswert ist? Der Chefcoach in Huddersfield heißt: David Wagner.

Anfang November ist der einstige Stürmer, der für die 05er zwischen 1991 und 1995 in 94 Zweitligaspielen an der Seite von Jürgen Klopp 19 Tore erzielt hat, nach Huddersfield umgezogen. Die 150.000-Einwohner-Stadt liegt in der Grafschaft Yorkshire, der Klub war in grauer Vorzeit (1924, 1925 und 1926) dreimal Englischer Meister. Aus zwei Punkten Abstand zur Abstiegszone im Herbst 2015 hat Wagner mittlerweile sechs Punkte Vorsprung gemacht. Gegen die Queens Park Rangers gab es kürzlich ein 1:1, das Führungstor für den Gegner schoss der Ex-05er Sebastian Polter. Bei Huddersfield Town, genannt „The Terriers“, stürmt Karim Matmour, der in Deutschland beim SC Freiburg, bei Borussia Mönchengladbach, bei der Frankfurter Eintracht und beim 1. FC Kaiserslautern unter Vertrag stand. Huddersfield liegt nur eineinhalb Autostunden von Liverpool entfernt.

Anzeige

Die 05er feiern am morgigen Mittwochabend mit einer Party in der Coface Arena ihr 111-jähriges Bestehen. Es ist viel passiert. Und manchmal lässt sich das belegen an den Veränderungen und Entwicklungen von Trainern binnen eines einzigen Jahres. Und dazu gehört auch die Entlassung von Sven Demandt beim SV Wehen Wiesbaden. Wer diese Entscheidung zu fällen hatte? Sportdirektor Christian Hock, sein langjähriger Offensivkollege bei den 05ern.