Rehberg: Auf Donati kommt es an

Hannovers Uffe Bech und der Mainzer Giulio Donati kämpfen um den Ball. Foto: dpa

Wenn am Sonntag Bayer Leverkusen an den Europakreisel kommt, wird Giulio Donati wahrscheinlich aufpassen müssen, dass er vor dem Anpfiff nicht gedankenverloren auf die falsche...

Anzeige

. 05 gegen 04, der Tabellensiebte gegen den Tabellenvierten. Hatten wir gerade erst in der Coface Arena. Da rangen die 05er den FC Schalke 04 nach großem Kampf und sehenswerten Spielzügen mit 2:1 nieder. Und nun schon wieder, an diesem Sonntag: 05 gegen 04, der Tabellensiebte empfängt den Tabellenvierten - und das ist inzwischen Bayer 04 Leverkusen. Die Schalker hatten vor 14 Tagen drei Punkte Vorsprung vor den Mainzern, nach dem Abpfiff lagen die beiden Klubs gleichauf. Bayer 04 hat vor diesem 23. Spieltag nur zwei Zähler Vorsprung vor dem Tabellensiebten, mit einem Heimsieg würden die Mainzer also an der vom Werk prächtig alimentierten Betriebssportgemeinschaft aus Leverkusen vorbeiziehen. Wir wollen uns mit diesem Tabellenthema nicht beschäftigen. Aber alleine diese Konstellation ist schon kurios und auch eine Überraschung.

Und Giulio Donati wird wahrscheinlich aufpassen müssen, dass er vor dem Anpfiff nicht gedankenverloren auf die falsche Seite marschiert. Das letzte Hinrundenspiel hat der Italiener noch im Bayer-Hemd erlebt. 1:1 in Hoffenheim. Donati stand 90 Minuten auf dem Feld. Am vergangenen Wochenende haben die 05er in Hoffenheim gespielt und 2:3 verloren. Der prominente Winter-Zugang war gesperrt. Vier der fünf Gelben Karten hatte sich Donati in Leverkusener Diensten eingehandelt. Die erste davon am 6. Spieltag, im Heimspiel gegen: Mainz 05. Da gewann Bayer nach hoch überlegenem Spiel mit 1:0, das Siegtor schoss Javier Hernandez (69.), die vorherige Balleroberung nebst Kurzpass auf den einen Sololauf startenden Siegschützen stammten vom bereits verwarnten: Giulio Donati. Die fünfte Gelbe Karte kassierte der Rechtsverteidiger vor 14 Tagen bei 05 gegen S04.

43 Bundesliga- und 16 Europapokalspiele hat Donati für Bayer absolviert

Im Bayer-Team verteidigen hinten rechts abwechselnd der Kroate Tin Jedvaj (20) und der Deutsche Roberto Hilbert (31). Den einstigen italienischen U21-Nationalspieler hat Trainer Roger Schmidt im Winter auf die Verkaufsliste gesetzt. 43 Bundesliga- und 16 Europapokalspiele hat Donati für den Werks-Klub absolviert seit Sommer 2013, mit 24 steuert der Defensivmann gerade auf das beste Fußballeralter zu. Man muss nicht alles verstehen. Donati stand in der Startelf in den Champions-League-Spielen gegen den FC Barcelona, gegen AS Rom (zweimal), gegen Bate Barryssau. In der Saison davor war er dabei in den CL-Guppenspielen gegen AS Monaco, gegen Benfica Lissabon, gegen Zenit St. Petersburg.

Anzeige

Noch eine Saison zuvor war er unter Trainer Sami Hyypiä dabei in den CL-Gruppenspielen gegen Manchester United, gegen Schachtar Donezk, gegen Real Sociedad. Und dann auch im Achtelfinale gegen Paris St. Germain, als Donati im Rückspiel im „Parc des Princes“ die Flanke schlug zum 1:0-Führungstor durch Sidney Sam. Nur ganz nebenbei: Damals wechselte Hyypiä in der 78. Minute den Mittelfeldspieler Maximilian Wagener ein – der junge Mann sitzt heute in der Dritten Liga bei der 05-U23 durchgehend auf der Bank.

Giulio Donati kickt nun also im 05-Trikot gegen Bayer 04. Die Mainzer freuen sich darüber. Denn der neue Verteidiger erinnerte in seinen beiden Startspielen beim 1:0 in Hannover und beim 2:1 gegen S04 an einen seiner Vorgänger, an den großartigen Zdenek Pospech. Eine echte Verstärkung: stellungssicher, zweikampfstark, passsicher, Antrieb nach vorne.

Bayer-Elf agiert wie eine Besatzungsmacht

Die 05er stehen vor der Aufgabe, sich dem sportlich fanatischen Pressing und Gegenpressing der Leverkusener zu erwehren. Die Bayer-Elf ist aus auf permanente Balleroberungen in der gegnerischen Hälfte. Die Anlaufautomatismen erfolgen im Sprinttempo. Diese Mannschaft agiert wie eine Besatzungsmacht. Mit einem Nachteil: Die Bayer-Spielhälfte ist dann oft unbemannt. Und dieses extrem nach vorn verschobene Abwehrverhalten - und fast noch mehr die vielen ungenutzten Torchancen - kosten den Tabellenvierten Punkte.

Das ist die Chance der 05er. Dem Angriffspressing kann man mit gechippten Bällen ins Mittelfeld ausweichen. Dort tobt dann der Kampf um die zweiten Bälle. Auf diesem Gebiet kann sich eine lauf- und kampfstarke Mannschaft immer in Szene setzen. Interessant werden auch lange Diagonalbälle in den Rücken der extrem hoch stehenden letzten Bayer-Reihe. Wenn da nur drei, vier gut getimte Pässe durchrutschen, dann werden Jairo, Jhon Cordoba und Christian Clemens in Sprintduellen ihre Chancen bekommen.

Anzeige

Und sollten es die 05er in einigen Szenen schaffen, in den relevanten Mittelfeldzonen das gegnerische Gegenpressing zu überwinden, dann lassen sich mit schnellen Flachpässen auch durch das Zentrum Umschaltgelegenheiten organisieren. Das ist dann die Aufgabe von Yunus Malli, der im Hinspiel frei vor Keeper Bernd Leno die große Führungschance vergeben hatte. Die Grundlage für einen Überraschungserfolg der 05er ist aber eine leidenschaftliche, durchgehend stabile Defensivarbeit. Mit dem international gestählten Giulio Donati im Abwehrblock.