Jim Knopfloch und anderes Elend

Claus Weselsky. Foto: dpa

Der Oberlokführer Weselsky wird demnächst wohl Ehrenpräsident aller Fernbuslinien, Unabhängig davon hatte beim Spiel Bayern gegen Barca wohl jeder das dunkle Empfinden: Ich...

Anzeige

. Es gibt ja die tollsten Sachen. In dieser unserer Zeitung lesen wir die Überschrift: "Fesselspiel endet mit Polizeieinsatz". Nun, normal würde man es umgekehrt erwarten, aber was ist heutzutage schon normal. Wie meinen? Nein, es geht nicht um die Wiedervereinigung der Familie Wulff. Also: Dass sich Männer aus Verzweiflung an die Heizung ketten und den Schlüssel aus dem Fenster werfen, gehört wahrscheinlich schon zum deutschen Alltag. Meistens wollen diese Männer Sportschau gucken, anstatt mit zum Einkaufen zu gehen. Jedenfalls haben wir von solchen Fällen schon gehört. Allerdings spricht die Deutsche Presse-Agentur (dpa) bei besagter Meldung von einem "Liebesspiel". Wie meinen? Nein!! Wir sagten es schon: Es geht nicht um Christian und Bettina Wulff!! Worin die sexuelle Komponente im konkreten Fall bestand, wäre zu recherchieren. Liebe Kinder, wie immer: Fragt die Mama. Was? Die Mama hat den Papa angekettet und den Schlüssel aus dem Fenster geworfen?? Donnerwetter.

* Wieso wir bei erotischen Fesselspielen jetzt an die Kooperation zwischen BND und NSA denken, das fragen wir uns selbst. Jedenfalls hat unser aller Kanzlerin gesagt, für die Sicherheit der Bürger sei die Kooperation mit der NSA wichtig. Was Angela Merkel in Wahrheit meint: Wenn sie mal wieder einen Schlüssel verloren oder aus Versehen weggeworfen hat, sind die Jungs von der NSA die Einzigen, die helfen können.

* Böse Zungen behaupten, bei den Amis laufe die ganze Aktion ohnehin unter dem Geheimcode "Operation Mutti". Es war dann wohl auch so, dass der BND für die NSA Suchbegriffe zum Ausspionieren respektive Aufklären angeben musste. So ähnlich wie wir beim Googeln. Da gibt man dann am besten ja immer mehrere Suchworte für dieselbe Thematik ein. Im Falle BND/NSA könnten wir uns gut folgende Suchbegriffsketten vorstellen. 1.) Hosenanzüge - Warum nur? - Herkunft (Pakistan oder Paris?) 2.) GDL - Weselsky - Psychotherapie. (Nebenbei: Weil den Amerikanern der Name "Weselsky" zu kompliziert ist, nennen sie ihn intern "Jim Knopfloch", in Anlehnung an "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" von der Augsburger Puppenkiste. Wie die NSA dabei auf den Annex "loch" kam, können wir uns denken, sagen es hier aber nicht. 3.) Peter Altmaier - Body-Mass-Index - Wahnsinn I. 4.) Heidi Klum - faltenlos durch die Nacht - Wahnsinn II. Außerdem wollte die NSA eigentlich das kleine private Telefonbuch von Dominique-für-die-Frauenquote-springe-ich-aus-jeder-Hoteldusche Strauss-Kahn. Weil das aber sogar bei Google nicht mehr auffindbar ist, sagte die NSA: Na gut, dann halt "Airbus" recherchieren, ist ja auch französisch, irgendwie.

* Jetzt aber hat der BND den Amerikanern offenbar das Abo gekündigt, denn wir lesen bei dpa: "Seit Beginn der Woche werden in der BND-Satelliten-Abhörstation im bayerischen Bad Aibling keine Internetdaten mehr erfasst, die bislang an die NSA weitergeleitet wurden." Aber in Wahrheit schicken sie den ganzen Kram jetzt wahrscheinlich einfach per Fax oder Brief, Einschreiben mit Rückschein.

Anzeige

* Kommen wir zu den wirklich wichtigen Dingen. Alte Bau(y)ernregel: 0:3-Klatsche im Mai//April vorbei. Leute, die nicht permanent auf dem letzten Stand der Dinge sind, argwöhnten angesichts eines Spielers mit Maske, es handele sich um den für Barcelona tätigen Uruguayer Luis Suarez, genannt "der Beißer", weil er bei der WM 2014 dem Italiener Giorgio Chiellini in die Schulter biss. Es war bereits die dritte derart subtile Vorgehensweise von Suarez in seiner Karriere, offenbar frönt er dem Motto: Aller guten Bisse sind drei. Er wurde für mehrere Monate gesperrt. Manche sagen, Suarez habe eine schwere Kindheit gehabt. Andere meinen, er habe einfach nur einen an der Klatsche. Jedenfalls war es nicht Suarez mit einem Beißkorb bei Barca gegen Bayern, sondern der arme, im Gesicht verletzte Lewandowski mit einer Gesichtsmaske. Aber vielleicht sollte man dem Gedanken mit dem Beißkorb mal nähertreten, wenn Suarez demnächst wieder auf seine spezielle Art die Zähne zusammenbeißt. * Schöner wird man ja nicht gerade mit so einer Maske. Aber viel schlimmer ist Messis neue Frisur. Typen wie Beckham - das ist der Kerl mit der Unterhosenwerbung - gaben sich da früher viel mehr Mühe. Hör mal, Messi, Du bist hässlich und die neue Frisur ist echt Sch...! Und: Wir sind Weltmeister und Du nicht! So, das musste nach diesem Mittwoch jetzt unbedingt mal gesagt werden.