Goldbären statt Goldbarren?

Deutsches Edelmetall lagert in London. Was passiert, wenn sich die Queen davon Äpfel der Marke "Golden Delicious" gekauft hat?

Anzeige

. Es ist ja jetzt so, dass Bayern ein brutalstmöglich geplagtes Land ist, weil, Bayern muss den Nürburgring und den Kaiserslauterer Betzenberg bezahlen, das hat neulich zumindest einer geplärrt, der dann von Kurt Beck beschieden wurde, er solle einfach mal das Maul halten. Offenbar als Wiedergutmachung für Bayern haben die Kollegen der generell eher CSU-kritischen Süddeutschen Zeitung am 25. Oktober zum Äußersten gegriffen. Auf zwei gegenüberliegenden Seiten, 36 und 37, haben sie jeweils sehr große Artikel und riesengroße Bilder vom Ministerpräsidenten Seehofer, Magic Horst, wie wir ihn nennen, gebracht. Einmal über sechs und einmal über fünf Zeitungsspalten. So viel Horst war nie. Und so viele Spalten sind selbst für einen Seehofer was Besonderes. * In der einen Geschichte geht es darum, dass Bayern die Studiengebühren vielleicht wieder abschaffen will, wobei man sich fragt, ob der Bayer als solcher überhaupt studieren muss, wo er doch von Natur aus so schlau ist. Es steht dann da: "Am Vormittag hatte CSU-Fraktionschef Georg Schmid die Gebühren zum Abschuss freigegeben." Nun muss man wissen, dass jener Schmid einst von Theo "mit-den-bärigen-Augenbrauen" Waigel den Kampfnamen "Schüttel-Schorsch" bekam, weil Schmid früher gnadenlos jede erreichbare Hand ergriff und drückte. Bösartig formuliert könnte man sagen, er hat sich ganz schön hochgeschüttelt. Und da ist es nur plausibel, dass er die Studiengebühren jetzt quasi abschüttelt. * In der anderen Geschichte geht es darum, dass der Seehofer bei den Münchner Medientagen gesagt hat, die Politik solle den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nicht mehr vorschreiben, "welche Sender sie betreiben dürfen", also zum Beispiel Sparten- und Jugendkanäle. Wahrscheinlich hat der Seehofer dabei heimlich gedacht, dass die politischen Parteien den Rundfunkanstalten aber sehr wohl noch vorschreiben sollten, über welche Parteien sie berichten, und wie. Da gab es nämlich einen komischen Anruf beim ZDF von dem CSU-Sprecher Michael Strepp, wonach - so jedenfalls stellt es absolut glaubhaft das ZDF dar - das ZDF nicht über den Parteitag der bayerischen SPD berichten solle. Nun muss man sagen, dass es durchaus Parteien gibt, denen man einen Gefallen tut, wenn man zumindest temporär nicht über sie berichtet, aber die bayerische SPD gehört nicht dazu. Der Herr Strepp hat dann sein Amt als CSU-Sprecher umgehend aufgegeben. Bei Anruf fort. * Jaaa, mir san mim Radl do. Lance Armstrong, die radelnde Blutbank, wurde wegen Dopings aus dem Verkehr gezogen. No more Chance//for Lance. Böse Zungen behaupten, seine Blutproben sollen jetzt in Gorleben endgelagert werden. Armstrongs sieben Toursiege? Jan Ullrich ließ mitteilen, ihm blute das Herz, aber er müsse sie ablehnen. Vielleicht werden die Toursiege jetzt bei Ebay versteigert. Drei, Zwei, Eins//Blutbild mach‘ ma keins. * Seit der 4:4-Lachnummer gegen Schweden neulich sind die Deutschen jetzt sowas von misstrauisch! Dass man der Frisur von Jogi Löw nicht traut, na gut. Aber jetzt sollen sogar die Goldreserven der Bundesbank, die teilweise in New York, Paris und London lagern, "körperlich aufgenommen und auf Echtheit und Gewicht überprüft werden", so sagt der Bundesrechnungshof. Nun, wir finden das eine sehr interessante Idee, fragen uns dann aber, was passiert, wenn die Prüfer in New York, London und Paris in den Tresoren auf einmal nur noch einen Haufen Goldbären von Haribo vorfinden? * Vor allem London! Wir erinnern uns: die königliche Familie, Lissy und die Feierbiester, wie wir sie nennen. Die eine oder andere Jacketkrone von Prinz Philipp, dem Versteinerten, kam uns schon verdächtig vor in letzter Zeit. Außerdem: Die Queen mag Hunde, was wir, mein Kater Bébé und ich, generell ex¬trem begrüßen. Aber was, wenn sie sich von unserem Gold einfach goldige Hunde der Rasse "Golden Retriever" gekauft hat? Oder einen Apfelvorrat der Marke "Golden Delicious"? Der ist, und das würde ja passen, ein "Kulturapfel", so lesen wir, entdeckt 1890, als Queen Mum so um die 50 war. Ferner recherchierten wir, der "Golden Delicious" sei als "Zufalls-Sämling" entdeckt worden. Na, da warnen wir:Samen und Zufall, aufpassen. * Es war im Übrigen allen Ernstes der oben schon erwähnte Theo Waigel, der als Bundesfinanzminister 1997 Teile der Goldreserven auslagerte. Die Aktion hieß "Operation Goldfinger" und alles hängt wieder mal mit allem zusammen, denn dieser Tage läuft der neue James Bond-Film "Skyfall" an. Darin gibt es die Agentin Eve, gespielt von Naomie Harris, und die sagte in einem Interview der Zeitschrift "TV Today": "Die tollste Frau in einem Bond-Film war eindeutig Grace Jones." Das war 1985 "Im Angesicht des Todes".

* Leute!! Endlich!! Das ist genau das, was wir schon immer gesagt haben, und wofür wir von Millionen Frauen bislang nur schiefe Blicke ernteten, weil uns unterstellt wurde, dass wir Grace Jones, diese dunkelhäutige femme fatale, vor allem deshalb schätzen, weil es damals auf dem Plakat mit der Autowerbung so aussah, als nehme sie das ganze Auto in den Mund. Mmmhhh. Und jetzt also endlich die Bestätigung aus berufenem Mund, von Naomie Harris! Der Bond-Film "Goldfinger" von 1965 war aber auch sehr gut. Dermatologisch interessant die Szene mit der jungen Dame, deren Haut vollständig mit Gold überzogen war. Quasi Botox auf die ganz harte Tour. Nicht nachmachen, liebe Kinder.