Ein Preis für die Lady in Schwarz

Der Preis für die Lady in Schwarz: Anja Kossiwakis mit Sonja Fusati. Foto: Victress

Ich bin so erfreut und stolz. Völlig überraschend wurde mir in Berlin der "Victress Role Model Award" überreicht. Mut und Leidenschaft im Job, Vereinbarkeit von Beruf und...

Anzeige

. Das Wetter macht mir einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich wollte ich ein orangefarbenes Kleid zur Victress-Gala anziehen, aber das sieht irgendwie zu sommerlich aus. Also nehme ich das kleine Schwarze mit, das ich bereits vor zwei Jahren anhatte. Das merkt sowieso niemand. Bevor ich mich auf Weg nach Berlin mache, schaue ich noch einmal in meine E-Mails. Da steht: "Good News from Victress".

Ich kann es kaum glauben, was ich da lese. Am Abend bekomme ich den Victress Role Model Award überreicht! Wow! Damit hatte ich nicht gerechnet. Von meiner Nominierung wusste ich, aber da ich nichts mehr gehört hatte, war es für mich klar, dass ich es nicht in die letzte Runde geschafft habe. Umso überraschter bin ich nun.

Ein Gewusel in Berlin

In Berlin angekommen, geht es direkt in die Beauty-Lounge. Drei Hairstylisten wuseln um mich herum und machen mir die Haare schön. Dann stehe ich auf dem roten Teppich und werde mit und ohne Preis, allein und mit meiner Laudatorin und natürlich mit Sonja Fusati fotografiert.

Anzeige

Anschließend sitze ich frisch frisiert in der ersten Reihe und Ingrid Arthur von den Wheater Girls singt zur Eröffnung "I'm so exciting". Ein passenderes Lied hätte sie nicht singen können. Gleich als Erste bekomme ich meinen Victress Role Model Award überreicht.

Für ambitionierte Nachwuchsmanagerinnen ein Vorbild

"Mit dem Victress Role Model Award wurde Anja Kossiwakis (Kossiwakis, Mokry & Cie), eine Frau, die mit Mut und Leidenschaft außergewöhnlich erfolgreich einen Unternehmensbereich leitet und so als Vorbild ambitionierte Nachwuchsmanagerinnen inspiriert, ausgezeichnet."

Diese Auszeichung würdigt die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Außerdem hat die Jury mein gesellschaftliches und soziales Engagment (Einsatz für Unicef, Elternarbeit, Förderverein, Organisation des Nerotalfestes, Leiterin der Kinderreportergruppe "Die Kichererbsen", Fotografin pro bono) beeindruckt. Es würde mich sehr freuen, wenn ich durch meine ehrenamtliche Arbeit noch mehr Menschen zu guten Taten inspirieren kann.

Das war wirklich ein aufregender und besonderer Abend für mich!