Depeche-Mode-Keyboarder Andy Fletcher gestorben

Der Keyboarder der britischen Synthie-Pop-Gruppe Depeche Mode, Andy Fletcher, ist im Alter von 60 Jahren gestorben. Foto: picture alliance / dpa

Der Keyboarder der ikonischen britischen Synthie-Pop-Gruppe Depeche Mode, Andy Fletcher, ist tot. Er wurde nur 60 Jahre alt.

Anzeige

LONDON. Der Keyboarder der britischen Synthie-Pop-Gruppe Depeche Mode, bekannt durch Stücke wie "Just Can't Get Enough", "People are People" oder "Everything counts", Andy Fletcher, ist tot. Die Band schreibt auf Twitter: "Wir sind schockiert und von unermesslicher Traurigkeit erfüllt über den vorzeitigen Tod unseres lieben Freundes, Familien- und Bandmitglieds Andy "Fletch" Fletcher." Fletcher wurde 60 Jahre alt. Genauere Angaben zu seinem Tod gab es zunächst nicht.

"Fletch hatte ein wahres Herz aus Gold und war immer da, wenn man Unterstützung, eine lebhafte Unterhaltung, ein Lachen oder ein kaltes Bier brauchte", so die Band weiter. Man sei im Herzen bei seiner Familie und bitte darum, deren Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren.

Anzeige

Fletcher war Gründungsmitglied der Band

Die Wurzeln der Band gehen zurück auf das Jahr 1976. In diesem Jahr gründeten Vince Clarke (Keyboard, Gitarre, Gesang) und Andrew Fletcher (Keyboard, Bass) in Basildon (Essex, England) die Gruppe "No Romance in China". Die Band hatte jedoch nicht lange Bestand. 1979 gründete Vince Clarke zusammen mit Robert Marlow und dem Gitarristen und Keyboarder Martin Gore die Band French Look. Kurz danach stieg ihr gemeinsamer Klassenkamerad Andy Fletcher mit ein. Die vier nannten sich fortan "Composition of Sound".

Im Jahr 1980 stieß Dave Gahan dazu, der die Rolle des Sängers von Vince Clarke übernahm, der die Band im Dezember 1981 verließ. Bald darauf nannte sich die Band auf Dave Gahans Vorschlag hin nach einem französischen Modemagazin in "Depeche Mode" um.

Anfang 1982 stieß der Keyboarder Alan Wilder durch eine Anzeige in der Zeitschrift "Melody Maker" zur Band. Er war der einzige in der Gruppe, der eine klassische musikalische Ausbildung vorweisen konnte und bald maßgeblich für das klangliche Erscheinungsbild der Band verantwortlich zeichnete.

Eine der erfolgreichsten Bands der Welt

Als musikalische Einflüsse zu Beginn gaben die Mitglieder von Depeche Mode Gruppen wie "The Velvet Underground", die deutschen Synthie-Pioniere "Kraftwerk", David Bowie, Neil Young, "Roxy Music", "Sparks" und "Siouxsie and the Banshees" an. Martin Gore nannte außerdem auch Elvis Presley als einen persönlichen Einfluss.

Anzeige

Die Band und ihre Mitglieder lebten und arbeiteten auch einige Jahre in Berlin. Dort nahmen sie in den Berliner Hansa-Studios, in denen unter anderem auch schon U2 oder David Bowie Aufnahmen machten, auch das im September 1984 erschienene Album "Some Great Reward" auf. Auf dem Album sind drei ihrer bekanntesten Hits zu finden, "People Are People", "Master and Servant" und "Blasphemous Rumors". Gerade auch in Deutschland hat Depeche Mode eine große und treue Fanbase. Die Band füllt bei ihren Konzerten riesige Hallen und gigantische Stadien und gilt mit weltweit über 100 Millionen verkauften Tonträgern als eine der erfolgreichsten Bands der Welt.