Breidenbachs Woche: Schiesser – jetzt bloß keinen Tippfehler!

28.01.2019, Berlin: Das Logo des Unterwäscheanbieters Schiesser ist am Flagship Store Kurfüstendamm zu sehen. Auf zwei Stockwerken werden die Kollektionen für Damen und Herren angeboten. Die Schiesser AG mit Sitz in Radolfzell am Bodensee ist gehört zum israelischen Lingerie-Konzern Delta Galil. (zu dpa: «Wäsche im Separée - Hersteller suchen Heil in der Nische» vom 04.02.2019) Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Mit Feinripp fröhlich Fastnacht feiern, lautet das Motto in der kühlen fünften Jahreszeit. In Frankfurt suchen sie derweil einen Nachtbürgermeister. Gerade der muss sich...

Anzeige

. Liebe Leserinnen und Leser, wir wussten, dass wir uns auf Sie verlassen können! Kaum lassen wir in aller Unschuld einen Spruch los: „It‘s nice to be a Preiss (Preuße)//but it‘s higher to be a Bayer“ brechen ergänzende Zuschriften über uns herein. Bravo! Wir zitieren: „The highest Rank//is an Underfrank.“ (G. Gühne). Generell wallten hessische Gemüter auf. „The best success//is to be a Hess.“ (B. Metzger). Ähnlich A. Speckhardt: „The highest nobless//is to be a Hess.“ * Derart animiert fielen uns noch ein paar Weisheiten ein. „It‘s like hell//to be from Bayrischzell.“ „It‘s the most//to be from the coast.“ „It‘s like a kiss// to be a Swiss“. It‘s allright//to be Danish Dynamite.“ „It‘s like dramas//to be from the Bahamas.“ „It‘s like trance//to be from France.“ * Wir müssen jetzt ganz stark sein, denn wir haben zwei Themen, bei denen man sich absolut einen Tippfehler nicht leisten darf. Die Themen heißen „Nachtbürgermeister“ und „Schiesser“. Zu ersterem. Genau wie Mannheim, New York, Paris und Tokio, in dieser Reihenfolge, sucht nun auch Frankfurt einen Nachtbürgermeister. Kein Scherz. Sogenannter Bembel-OB. Er soll laut offizieller Stellenausschreibung 68.000 Euro bekommen, vermutlich pro Jahr; ob da der Nachtzuschlag schon drin ist, ist unklar. Der Nachtbürgermeister soll ein „Problemlöser, Kümmerer und Vermittler“ sein. Na gut. Es gibt Viertel in Frankfurt, da kommen die bisher situierten Problemlöser, Kümmerer und Vermittler locker auf 68.000 Euro – im Monat. Hast du Problem, Alder? Kümmer‘ dich nicht, Alder! * Mit Interesse lesen wir, dass auch unsere kleinen Goudas in Amsterdam einen Nachtbürgermeister haben. Nachtschicht mit Frau Antje, da kracht‘s in den Grachten. Bei einem Forum der Kreativwirtschaft habe der Amsterdamer Nacht-OB in Moskau für seinen Beruf geworben, lasen wir in dieser Zeitung. Nun, das hat Udo Lindenberg mit seinem Lied „Moskau“ doch schon 1985 getan: „Dann besuchten wir im Separée//die Jungs vom KGB.“ Okay, die Jungs hießen Putin und Gerd Schröder. Aber weiter im Text: „Und Olga von der Wolga schwebt über 'n Roten Platz//bis die Sichel sich verbiegt.“ Der Nachtbürgermeister muss sich also auch um verbogene Sicheln kümmern, interessant. * A propos. „Wäsche im Separée“ betitelt die Deutsche Presse-Agentur ihre Story über die Wäschefirma Schiesser, der es nach drohender Insolvenz wieder gut geht. Schiesser residiert in Baden-Württemberg, überzeugt also mit sogenanntem Ländle-Feinripp. Wir lesen: Schiesser gebe Lizenzen zum Beispiel auch an Lacoste, das sind die mit dem kleinen Krokodil auf den T-Shirts. Wobei sich dann die Frage aufdrängt, an welcher Stelle bei dem Modell „Sportslip Feinripp mit Eingriff Original classics“ für 14,95 das Krokodil ist? Was uns auf der Schiesser-Homepage irritiert: Viele Modelle heißen „Revival“, das bedeutet laut Wikipedia „Wiederbelebung“. Da gibt es zum Beispiel für 79 Euro den „Sweater dunkelblau Revival Oskar.“ War Lafontaine Vorbild? Und was sagt seine Frau Sahra Wagenknecht dazu? Greift sie etwa zum Modell „Spaghetti-Top Feinripp grau meliert – Naturschönheit“ für 19,95? Wir schauen uns das Foto von diesem Spaghetti-Top an und vermuten, es kommt zum Einsatz, wenn die etatmäßigen Nudeln mal nicht „al dente“ sind.