Zugunfall in Frankfurt: Fußgängerin tot

Symbolfoto: dpa

Zu einem tödlichen Zugunfall kam es am Donnerstagabend in Frankfurt-Nied: Ein Zug rammte ein Auto, einen Radfahrer und eine Fußgängerin. Die Schranke ist offen gewesen.

Anzeige

FRANKFURT. Eine geöffnete Schranke an einem Bahnübergang hat in Frankfurt eine Fußgängerin das Leben gekostet - und zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Der Lokführer einer Regionalbahn habe am Donnerstagabend gegen 20 Uhr eine Notbremsung eingeleitet, konnte aber den Zusammenstoß mit einem Auto, einem Radfahrer und der Fußgängerin nicht verhindern, wie die Bundespolizei mitteilte.

Das Auto wurde völlig zerstört. Die Autofahrerin und der Radfahrer wurden schwer verletzt. Die Zugfahrgäste blieben unverletzt. Der Lokführer erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Passanten die den Unfall gesehen hatten wurden durch die alarmierten Notfallseelsorger betreut. Insgesamt war die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Notfallvorsorge mit 70 Einsatzkräften vor Ort.

Nach dem Unfall im Stadtteil Nied wurde die Bahnstrecke komplett gesperrt. Der Zug war in Richtung Frankfurt Innenstadt unterwegs.

Von dpa