Weltkriegsbombe in Frankfurt ist entschärft

Ein Flatterband der Stadtpolizei sperrt am frühen Morgen ein Wohnviertel im Stadtteil Gallus, nachdem in der Nähe eine 500-Kilogramm-Weltkriegsbombe gefunden wurde, die im Laufe des Tages entschärft werden soll. Aufgrund der Sprengstoffmenge und der Bauart der Bombe britischen Typs war ein großer Evakuierungsradius erforderlich.  Foto: dpa

In Frankfurt ist am Sonntag eine 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht worden. Bauarbeiter hatten den Sprengkörper im Gallusviertel gefunden.

Anzeige

FRANKFURT. Die in Frankfurt gefundene Weltkriegsbombe ist entschärft. Der Kampfmittelräumdienst habe Erfolg gehabt, schrieb die Frankfurter Feuerwehr am Sonntagnachmittag bei Twitter. "Die Absperrungen zum Gefahrenbereich werden aufgehoben." Die 500 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war im Gallusviertel entdeckt worden. Vor allem die Splitterwirkung der britischen Fliegerbombe mit mechanischem Zünder wurde als sehr gefährlich eingestuft.

Der Sprengkörper war am Donnerstag bei Bauarbeiten entdeckt worden. Ehe der Kampfmittelräumdienst den Sprengkörper entschärfen konnte, mussten knapp 13.000 Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Für alle, die nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen konnten, wurde in einer Messehalle eine Betreuungsstelle eingerichtet - wegen der Corona-Pandemie mit Maskenpflicht und Abstand. Bis zum Mittag waren etwa 300 Menschen dorthin gekommen.

Von dpa