Verdacht auf Waffe: Großeinsatz am Frankfurter Flughafen

ARCHIV - 13.06.2015, Sachsen-Anhalt, Magdeburg: Ein Fahrzeug der Polizei ist im Einsatz. Sachsens Polizei fährt mehrere Hundert von Manipulation betroffene Dieselautos aus dem VW-Konzern. Der Freistaat stellt dennoch keine Schadenersatzforderung. (zu dpa «Sachsen verzichtet im Dieselskandal auf Klage gegen VW-Konzern» vom 15.01.2019) Foto: Jens Wolf/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Einem Zeugen fällt eine Pistole auf. Die Polizei rückt zum Großeinsatz aus, sperrt zwischenzeitlich Regional- und Fernbahnhof. Dann stellt sich heraus: Es war alles ganz harmlos.

Anzeige

FRANKFURT. Vermutlich wegen einer Spielzeugpistole ist es am Montag zu einem Großeinsatz der Polizei am Frankfurter Flughafen gekommen. Ein Zeuge alarmierte die Beamten, nachdem er einen Mann mit einem Gegenstand gesehen hatte, bei dem es sich um eine Waffe gehandelt haben könnte, wie die Polizei am Montag mitteilte. Daraufhin sei ein Großaufgebot von Landes- und Bundespolizei ausgerückt "um dem Hinweis nachzugehen und eine Gefahr für die Bürgerinnen und Bürger auszuschließen".

Während des Einsatzes sei zwischenzeitlich sowohl der Regional- als auch der Fernbahnhof gesperrt worden. Spätere Überprüfungen der Überwachungskameras hätten jedoch gezeigt, dass der verdächtige Mann gemeinsam mit einer Frau und einem Kind das Terminal bereits verlassen hatte. Zudem habe es sich bei dem Gegenstand nach Auswertung der Bilder offensichtlich um eine Spielzeugpistole des Kindes gehandelt, hieß es. Die Ermittlungen dauern an.

Von dpa