So viel Müll produzieren wir Deutschen im Durchschnitt

Unsere Daten zeigen, wie viel Müll in Deutschland im Durchschnitt pro Kopf produziert wird. Foto: dpa

Jedes Jahr produzieren wir haufenweise Müll – jeder von uns. Für unsere Umwelt ist das ein echtes Problem. Unsere Daten zeigen, wo in Deutschland wie viel Müll entsteht.

Anzeige

MAINZ. 417,2 Millionen Tonnen – so viel Müll haben wir Deutschen im Jahr 2018 alle gemeinsam produziert. Von Jahr zu Jahr steigt diese Zahl. Aktuell liegt das auch am Boom in der Baubranche. Bau- und Abbruchabfälle machen laut Statistischem Bundesamt mehr als die Hälfte des in Deutschland entstehenden Mülls aus. Die gute Nachricht: Mehr als 80 Prozent der gesamten, riesigen Müllmenge können verwertet werden – zum Beispiel zur Energieerzeugung oder zur Weiterverwendung oder Wiederverwertung der Materialen.

Aber auch jeder einzelne von uns nicht gerade untätig bei der Abfallproduktion: 455 Kilogramm Müll produzierte jeder Deutsche im Jahr 2018 im Schnitt. Der größte Anteil davon (157 Kilogramm) entfällt auf den regulären Hausmüll. Auch Wertstoffe (z.B. Plastik und Metall – 146 Kilogramm) und Bioabfälle (120 Kilogramm) entstehen bei uns zuhause in rauen Mengen. Die aktuellen Werte des Statistischen Bundesamt über die jährliche Müllmenge pro Kopf zeigen wir Ihnen in unserer Grafik – auch für Ihre Region.

So funktioniert es: Unsere Grafik zeigt die jeweils aktuellsten Werte aufgeschlüsselt nach Landkreisen und kreisfreien Städten. Je dunkler das Grün, desto größer ist in dieser Region die pro Kopf produzierte Müllmenge. Klicken Sie auf den jeweiligen Kreis oder die Stadt, zeigen wir Ihnen den genauen Wert. Mit dem Schieberegler oberhalb der Grafik können Sie zwischen den Jahren springen – zurück bis ins Jahr 2005.

Anzeige

Von VRM und 23Grad