Erlenbacher Spielschar kann mit fünf Paaren wieder Auftritte...

Die Erlenbacher Spielschar mit ihren Vorstandsmitgliedern Petra Hallstein, Doris Hoffmann, Gisela E. Herzog, Hannelore Seidl, Elfriede Reyer und Petra Steckel (von links) bewahrt die Tradition.Foto: Cornelia von Poser  Foto: Cornelia von Poser

Alle zwei Wochen geht es im Dorfgemeinschaftshaus in Erlenbach rund, wenn am Montagabend die Erlenbacher Spielschar probt. Fünf Paare schwingen dann zu den Akkordeonklängen...

Anzeige

ERLENBACH. Alle zwei Wochen geht es im Dorfgemeinschaftshaus in Erlenbach rund, wenn am Montagabend die Erlenbacher Spielschar probt. Fünf Paare schwingen dann zu den Akkordeonklängen von Petra Hallstein das Tanzbein zu alten Weisen. Über 15 Tänze haben sie im Repertoire. An diesem Montag allerdings ging es ruhiger zu. Der Vorstand hat zur diesjährigen Jahreshauptversammlung eingeladen.

Die Vorsitzende des Vereins, Hannelore Seidl, ließ dabei zunächst das Jahr 2016 Revue passieren. Über das Jahr hindurch wurde zwar fleißig geübt, doch einen Tanzauftritt hatten die Erlenbacher nicht. „Wir waren zu wenige für Auftritte“, so die Vereinschefin gegenüber dem ECHO. Daher standen neben den Proben und Dorfveranstaltungen, vor allem gemeinsame Aktivitäten in der Region auf dem Programm. So machten sich die Mitglieder der Trachtengruppe zu Theaterabenden beim SV Fürth oder nach Mitlechtern auf oder genossen etwa die „Italienische Nacht“ auf der Lindenfelser Burg. Auch am Erlenbacher Adventsmarkt, an der Veranstaltung „4 ums Dorf“ und bei der Kerwe vor Ort habe sich der Verein beteiligt, führt Seidl aus.

Trachtengruppe kann auf bewegte Geschichte blicken

Anzeige

Besondere Freude wurde den Trachtentänzern im vergangenen Jahr zuteil, als sich zwei Nachwuchstänzerinnen zu ihnen gesellten. „Es ist cool, eine alte Tradition aufzufrischen“, so die sechzehnjährige Erlenbacherin Emma Jill Fischer, die auch gleich die Tracht von ihrer Mutter – einem passiven Mitglied der Spielschar – geerbt hat. Neumitglied Nadine Turzer, die in Erlenbach geboren ist, aber aktuell in Kolmbach wohnt, übernahm auch gleich das Amt der Kassenprüferin. Damit sind in der Trachtengruppe wieder fünf Paare aktiv und es können Auftritte geplant werden.

Insgesamt zählt der Verein 46 Mitglieder, wie Kassenwartin Petra Steckel wusste. Auch finanziell steht die Trachtengruppe gut da. Das vergangene Jahr wurde mit einem leichten Plus beschlossen. Neuwahlen standen am Abend – abgesehen von einem Kassenprüferposten – nicht an. Der Vorstand, der 2015 gewählt wurde, wird noch zwei Jahre im Amt bleiben. Er setzt sich aus Petra Hallstein, Gisela E. Herzog, Doris Hoffmann, Elfriede Reyer, Hannelore Seidl und Petra Steckel zusammen.

Für das kommende Jahr stehen neben den regelmäßigen Proben wieder zahlreiche Ausflüge auf dem Jahresprogramm. Zudem wird überlegt, im Sommer beim Hessentags-Umzug in Rüsselsheim mitzulaufen. Doch vor allem steht in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum an: Die Spielschar Erlenbach begeht ihr 90-jähriges Bestehen. Dies soll am Samstag, 24. Juni, mit allen Ehemaligen und Aktiven der Spielschar sowie Gästen im Gasthaus „Zum Schorsch“ gefeiert werden. Für den Nachmittag sind Ansprachen, Musik und Tanz sowie ein Rückblick geplant. Denn die Erlenbacher Spielschar schaut auf eine durchaus bewegte Geschichte zurück. Sie hatte – 1927 von Lehrer Paul Joseph gegründet – ihren Anfang als Kinderspielschar in der örtlichen Volksschule genommen. Was als Mundharmonikagruppe begann, wurde später ein gemischtes Orchester. Bis 1939 traten die Kinder musizierend in regionaler Tracht auf und wurden deutschlandweit bekannt. Nachdem die Erlenbacher Spielschar 1947 von Adam Pfeifer wiederbelebt worden war, kam es Bürgermeister Rudolf Kohlmeier zu, die Spielschar endgültig und in größerem Rahmen aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwecken. Anlass war die Einweihung der „Paul-Joseph-Schule“ in Erlenbach 1959.

Nun sangen, tanzten und musizierten sowohl Kinder als auch Erwachsene im Verein. Nachdem die Vereinstätigkeiten in den 70er und 80er Jahren abermals geruht hatten, wurde die Spielschar zur 900-Jahr-Feier Erlenbachs Anfang der 90er Jahre wiederbelebt. Die Aktiven des Vereins hoffen, dass sich noch lange genügend Tanz- und Trachtenbegeisterte zusammenfinden werden, um die langjährige Tradition der Erlenbacher Spielschar fortzuführen.