Rhein und Beuth wollen Polizei im Fechenheimer Wald besuchen

Räumung Fechenheimer Wald

Rhein und Beuth wollen Polizei im Fechenheimer Wald besuchen

Anzeige

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - . Hessens Ministerpräsident Boris Rhein und Innenminister Peter Beuth (beide CDU) wollen am heutigen Mittwochvormittag die Polizeieinsatzkräfte am Fechenheimer Wald in Frankfurt besuchen. Sie wollten sich ab 10:30 Uhr einen persönlichen Eindruck von der Einsatzlage verschaffen, teilte ein Sprecher des Innenministeriums in Wiesbaden mit. Vor Ort würden Rhein und Beuth über das laufende Geschehen informiert. Geplant sei der Besuch einer Versorgungsstation für die Einsatzkräfte, sagte der Sprecher. Anschließend sei ein Pressestatement geplant.

Am Dienstag hatte der Hessische Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass die Teilrodung des Waldes im Zuge des Ausbaus der A66 vorgenommen werden kann, nachdem ein Eilantrag der Naturfreunde Deutschlands nach einem Aufschub abgelehnt worden war.

Am frühen Morgen hatte der Polizeieinsatz zur Räumung des besetzten Fechenheimer Waldes begonnen. Die Beamten forderten alle Umweltaktivisten auf, den Bereich freiwillig zu verlassen.