Mehr Geld für kommunale Klimamaßnahmen in Hessen

Förderung von Lastenrädern

Mehr Geld für kommunale Klimamaßnahmen in Hessen

Anzeige

Wiesbaden (dpa/lhe) - . Die Investitionen des Landes zu kommunalen Vorhaben und Projekten für mehr Klimaschutz in Hessen haben sich im Jahr 2022 mehr als verdreifacht. 193 Anträge mit einem Fördervolumen von rund 18,7 Millionen Euro seien im vergangenen Jahr bewilligt worden, teilte das Umweltministerium der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden mit. 2021 hatte die Summe bei 5,6 Millionen Euro für 71 kommunale Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung in Hessen gelegen.

Bei den Vorhaben handelte es sich laut Ministerium unter anderem um die Einrichtung von Lastenradverleihsystemen oder die Anschaffung von Rädern und Lastenrädern für den kommunalen Fuhrpark. Gefördert worden seien auch Maßnahmen zur energetischen Modernisierung von Kläranlagen und der Einsatz von Photovoltaikanlagen. Dazu kamen den Angaben zufolge auch die Entsiegelung und Beschattung von öffentlichen Plätzen, Dachbegrünungen sowie der Rückbau von verrohrten Gewässern.

Die im Bündnis der hessischen Klima-Kommunen vertretenen Städte, Gemeinden und Landkreise profitierten in den Jahren 2021 und 2022 von einer befristeten 100-Prozent-Förderung des Landes für Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen. Alle anderen Kommunen erhielten eine 80-Prozent-Förderung, erklärte das Umweltministerium. Die besonders geförderten Kommunen müssen dafür unter anderem einen Aktionsplan oder ein Klimakonzept erarbeiten und über die Umsetzung der Maßnahmen jährlich berichten.