Anwalt: Mediziner „betroffen“ und „empört“ über Vorwürfe

Anwalt: Mediziner „betroffen“ und „empört“ über Vorwürfe

Anzeige

Frankfurt/Main (dpa) - . Ärzte haben nach Angaben eines Fachanwalts für Medizinrecht „mit einem hohen Maß an Betroffenheit“ auf die Vorwürfe gegen den in Frankfurt am Main angeklagten Ex-Oberstaatsanwalt reagiert. Der Angeklagte hatte in seiner Zeit als Leiter einer Zentralstelle zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen gegen zahlreiche Mediziner wegen Abrechnungsbetrugs ermittelt.

Mediziner, die er in diesen Verfahren vertreten habe, hätten „betroffen“ und „empört“, aber auch mit Unverständnis“ auf das Bekanntwerden der Vorwürfe reagiert, berichtete der Frankfurter Fachanwalt Dirk Hartmann vor Beginn des Prozesses. Juristisch habe der nun angeklagte Ex-Oberstaatsanwalt „eine hohe Expertise“ gehabt, dank seiner „angenehmen Umgangsformen“ habe man gut mit ihm zusammenarbeiten können.

Vor dem Frankfurter Landgericht muss sich seit Freitag der frühere Leiter einer Zentralstelle für Medizinstrafrecht verantworten. Ihm wird unter anderem Bestechlichkeit und Untreue vorgeworfen.