Lied zum Lockdown

Das Daylight-Video zum Song „Life as you know it“ gibt Betroffenen der Pandemie ein Gesicht, hier Gastronom Veli Ivecen vom Restaurant Le Bonbon. Foto: Daylight

Die Mainzer Band Daylight widmet Mainzer Leidtragenden der Pandemie ein Musikvideo an Originalschauplätzen.

Anzeige

MAINZ. Musikalisch dominiert entspannter Soul, doch aus den Bildern spricht der blanke Blues. Nach ihrem furiosen Debütalbum „Aim high“ hat die Mainzer Band Daylight jetzt einen illustrierten Song als Video zur Lockdown-Tristesse herausgebracht – eben „Life as you know it“.

Angetrieben vom rauen Stimmorgan des Frontsängers Wolfgang Duerr pirscht sich die Kamera durch menschenleere Altstadtgassen, um die Menschen und Kulturstätten in den Fokus zu rücken, denen die Folgen der Pandemie an die wirtschaftliche Substanz gehen. Fast versteinert steht Norbert Schön mit Maske in seinem seit Monaten verwaisten Musikklub „Schon Schön“, besonders fröhlich schaut auch „Alexander the Great“-Betreiber Michael Vogt nicht aus der Rockerkluft. Der Song setzt allein durch kurze Momentaufnahmen und Personenporträts eindrückliche Statements zur Krisensituation, zeigt etwa Helen Bender in ihrem geschlossenen Brautmodenladen„La mode abyssale“, Tina Willius-Senzer in der Shutdown-Tanzschule, Le Bonbon-Chef Veli Ivecen vor leeren Tischen oder Gastro-Urgestein Wolfi Klein an der eingetrockneten Tränke seines Gonsenheimer „Löwen“. Etwas verloren zwischen den unbewegte Bühnen-Fahrzeugen von Flo Service steht Geschäftsführer Tim Sandrock, Tom Peifer scheint in den Kammerspielen nur noch Geisteraufführungen zu erwarten. Den Song zum Jahrestag des Beginns des ersten Lockdowns im März 2020 hat die Band all jenen gewidmet, die wegen der Corona-Krise ihre Geschäfte gar nicht oder nur stark eingeschränkt betreiben können – Mainzer Laden-, Kneipen-, Clubbesitzer und Kulturschaffende in ihren leeren Locations.

Die Krise habe aber auch einige Musiker aus der Band erwischt, erzählt Bassist Michael Schwarz. Dass man keine Auftritte mehr habe, sei schade, aber nicht ganz so wichtig. Schwerer wiege, dass das Geschäft von Perkussionist Frank Vollet, der mit seiner Samba-Schule von Teambuilding-Events lebt, ohne Aufträge seit einem Jahr ruht. Keyboarder Jorge Porras und Schwarz komponieren Filmmusik, aber im Moment liegen auch hier viele Produktionen in der Warteschleife oder sind abgesagt worden.

Das Musikvideo zu „Life as you know it“ ist ab dem 11. März auf Youtube, über die Homepage der Band www.daylightmusic.de oder Facebook zu sehen.