Drei monumentale Orgelwerke in Eberstadt

(red). Wenn es ein Instrument gibt, das einem großen Sinfonieorchester ebenbürtig ist, muss es die Orgel sein: Davon war Charles-Marie Widor überzeugt, der zehn große...

Anzeige

DARMSTADT. (red). Wenn es ein Instrument gibt, das einem großen Sinfonieorchester ebenbürtig ist, muss es die Orgel sein: Davon war Charles-Marie Widor überzeugt, der zehn große Orgelsinfonien schrieb – nicht, um Orchestermusik nachzuahmen, sondern um die große Form auf sein Instrument zu übertragen. Zehn Orgelsinfonien schrieb Widor im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts, gleich drei der monumentalen Werke erklingen bei der Orgelnacht am Samstag, 29. August, ab 22 Uhr in der Eberstädter Christuskirche. Kantor Stefan Mann hat sich die Stücke vorgenommen und mit Joachim Enders einen Kollegen eingeladen, der mit Werken von Johann Sebastian Bach für den stilistischen Kontrast sorgt. Die drei Konzertblöcke sollen bis gegen 1.30 Uhr dauern, dazwischen wird die Kirche jeweils für eine halbe Stunde gelüftet. Unter den aktuellen Abstandsregeln haben 80 Zuhörer Platz, kostenlose Karten für das von der Dotter-Stiftung unterstützte Konzert gibt es im Gemeindebüro oder unter Telefon 06151-95 35 10. Bereits am Dienstag, 25. August, hält Stefan Mann um 19 Uhr in der Kirche einen Einführungsvortrag mit Klangbeispielen.