Gutes Team

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Dirk Köhler (Matthias Matschke) decken ein Familiendrama auf.  Foto: MDR/Christine Schroeder

Von Kirsten OhlweinMarko - ein Pflegekind - fällt mitten auf der Straße tot um. Am Körper des Jungen finden sich Spuren, die auf körperliche Misshandlung hinweisen....

Anzeige

. Von Kirsten Ohlwein

Marko - ein Pflegekind - fällt mitten auf der Straß;e tot um. Am Körper des Jungen finden sich Spuren, die auf körperliche Misshandlung hinweisen. Auß;erdem trägt er eine auffallend teure Uhr. Die bisher vom Jugendamt geschätzte und als zuverlässig eingeordnete Familie Schilchow gerät in den Fokus der Ermittlungen von Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Dirk Köhler (Matthias Matschke).

Der "Polizeiruf 110: Endstation" aus Magdeburg ist erst einmal überhaupt nicht spannend. Nachdem der Zwölfjährige dramatisch auf der Straß;e zusammenbricht, scheint der Krimi seinen Höhepunkt für lange Zeit bereits überschritten zu haben. Erst als aus dem Krimi ein Drama wird, als die zuerst schwierige, aber aushaltbare Familiengeschichte sich zur beklemmenden Tragik steigert, nimmt der Neunzigminüter wieder Fahrt auf. Autor Stefan Rogall zieht alle Register.

Der "Polizeiruf" muss sich schon lange nicht mehr hinter dem "Tatort" verstecken. Das beweisen auch Claudia Michelsen und der gebürtige Marburger Matthias Matschke ("Pastewka"), der "Neue" im Team. Die beiden sind schon in diesem ersten Film ein Gespann mit viel Chemie, Spannung und Anziehung. "Endstation" ist durchweg groß;artig besetzt und besticht durch starke Dialoge sowie eine dramatische Geschichte.