Erholung 
für Fans

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Lenski (Maria Simon) und Raczek (Lucas Gregorowicz) rätseln über die Motive der Entführung.  Foto: rbb/Andrea Hansen

Wie erholsam: Nach Grusel-, Porno- und Horror-Tatort darf der Krimi-Liebhaber beim neuen "Polizeiruf 110" aus Frankfurt/Oder durchatmen.

Anzeige

. Von Angela Bauer

Wie erholsam: Nach Grusel-, Porno- und Horror-Tatort darf der Krimi-Liebhaber beim neuen "Polizeiruf 110" aus Frankfurt/Oder durchatmen.

Der rbb hat in "Das Beste für mein Kind" sämtliche Experimente auß;en vor gelassen und beschränkt sich auf die dichte Erzählung einer dramatischen Familiengeschichte. Der sechs Monate alte Leon wird nur wenige Stunden nach seiner Entführung im polnischen Gorzów Wielkopolski ausgesetzt und der Entführer tot aufgefunden. Die beiden Hauptkommissare Olga Lenski (Maria Simon) und Adam Raczek (Lucas Gregorowicz) stoß;en auf ein kompliziertes Beziehungsgeflecht im Umfeld des entführten Kindes. Die Ermittlungen beginnen mit der Erkenntnis, dass keiner der beiden Männer in Leons Leben der leibliche Vater des Jungen ist. Doch bei aller Krimi-Erholung, die vor allem in den ersten 30 Minuten aufkommt: Danach wirkt der Film durchaus träge und auch sperrig, obwohl es Spaß; macht, dem Kameramann bei der Arbeit zuzusehen. So werden einige Szenen aus Sicht des Kindes erzählt, andere wiederum bestechen durch simple Authentizität, beispielsweise auf dem Kommissariat.

Unter dem Strich steht ein unterhaltsamer Krimi, dem aber das letzte bisschen Spannung fehlt.