Als Team großartig

aus Tatort & Polizeiruf 110

Thema folgen
Fellner (Adele Neuhauser) und Eisner (Harald Krassnitzer) suchen einen Mörder.  Foto: ARD Degeto/ORF/Hubert Mican

Von Kirsten OhlweinLieber Harald Krassnitzer, liebe Adele Neuhauser, ihr dürft nie aufhören mit dem "Tatort" aus Wien. Und wenn ihr aufhört, dann bitte gemeinsam. Eisner...

Anzeige

. Von Kirsten Ohlwein

Lieber Harald Krassnitzer, liebe Adele Neuhauser, ihr dürft nie aufhören mit dem "Tatort" aus Wien. Und wenn ihr aufhört, dann bitte gemeinsam. Eisner ohne Fellner, Fellner ohne Eisner – das geht nicht. Das wird auch im neuen Fall "Wehrlos" wieder deutlich.

Dieser ist so banal wie gruselig: Der Leiter der Wiener Polizeischule liegt erschossen im Wohnzimmer seines Hauses, seine Frau mit gebrochenem Genick im ersten Stock. Was zunächst aussieht wie ein Beziehungsdrama mit Totschlag und Suizid, stellt sich recht bald als kaltblütiger Mord heraus.

Major Moritz Eisner (Krassnitzer) und Majorin Bibi Fellner (Neuhauser) ermitteln; erst zusammen, dann getrennt. Das dient dem Spannungsbogen. Es bringt auß;erdem Frische rein, weil sich Fellner gegen einen frauenfeindlichen, intriganten Kollegen behaupten muss und droht, wieder dem Alkohol zu verfallen. Eisner und Fellner zerstreiten sich auß;erdem privat, und am Ende ist es fast spannender, zu sehen, ob es eine Versöhnung der beiden Sturköpfe geben wird, als die Tätersuche selbst. Die allerletzte Szene lässt dann zum Glück keine Fragen mehr offen. Bitte, bitte mehr davon!