WTHC: Herren 30 verlieren knapp

(mans). Was für ein Wochenende für Daniel Klein: Eigentlich wollte der Mannschaftsführer der Herren 30 des Wiesbadener THC an diesem Samstag im Aufstiegsspiel bei Grün-Weiß...

Anzeige

MANNHEIM. Was für ein Wochenende für Daniel Klein: Eigentlich wollte der Mannschaftsführer der Herren 30 des Wiesbadener THC an diesem Samstag im Aufstiegsspiel bei Grün-Weiß Mannheim die Rückkehr in die Regionalliga perfekt machen. Eigentlich. Parallel hatte sich der 40-Jährige nämlich auch für die Herren 40-Konkurrenz bei den deutschen Altersklassen-Meisterschaften in Bad Neuenahr angemeldet, wo er am Samstag sein Einzel im Halbfinale bestreiten musste. Schweren Herzens verzichteten seine Mitstreiter in Mannheim auf seinen Einsatz im Einzel. Wenigstens zu den Doppeln reiste Klein dann aus dem Rheinland noch in die Kurpfalz. Die 4:5-Niederlage seines WTHC gegen die Kurpfälzer konnte er damit jedoch auch nicht verhindern. Zumal die Mannheimer als Spitzenspieler mit Daniel Steinbrenner den Coach ihres Bundesliga-Herren-Teams und mit Markus Naewie einen ehemaligen Mitstreiter Boris Beckers einsetzten. „Dennoch haben wir uns hervorragend aus der Affäre gezogen“, freute sich Klein. Dafür setzte Klein sich dann am Sonntag bei den Titelkämpfen in Bad Neuenahr durch, gewann das Endspiel der Herren 40 gegen Jan Christian Hoffmann (TC Düsseldorf-Oberkassel) mit 6:4, 7:6. Und das als Ungesetzter.

GW Mannheim – Wiesbadener THC 5:4. Steinbrenner – Laspe 6:1, 6:0; Naewie – Pitz 6:0, 6:1; Rügler – Klockenhoff 3:6, 3:6; Wingerter – Sillus 2:6, 2:6; Rudolph – Kalker 6:3, 6:3; Kilz – Ruff 6:1, 6:0; Steinbrenner/Naewie – Laspe/Klockenhoff 6:0, 6:4; Rügler/Wingerter – Pitz/Klein 2:6, 4:5; Rudolph/Kilz – Sillus/Kalker 2:6, 6:3, 9:11.