Nur 0,025 Punkte fehlen

Bei den Qualifikationswettkämpfen im Turnen starteten gleich drei Mannschaften der TSG Bürstadt. Mit Noelia Gantolias, Michelle Kettner und Melissa Merl ging die...

Anzeige

WALD-MICHELBACH. Bei den Qualifikationswettkämpfen im Turnen starteten gleich drei Mannschaften der TSG Bürstadt. Mit Noelia Gantolias, Michelle Kettner und Melissa Merl ging die Kür-Mannschaft im jahrgangsoffenen Wettkampf sehr reduziert an die Geräte. Üblich sind sechs Turnerinnen im Wettkampf, davon turnen vier pro Gerät und die drei besten Wertungen werden zusammengerechnet.

Bereits am zweiten Gerät passierte das Unglück: Michelle stürzte schwer vom Barren. In der Halle herrschte große Aufregung. Die Rettungssanitäter waren auch umgehend zur Stelle und nahmen sie zur Untersuchung mit ins Krankenhaus. Glücklicherweise war nichts Schlimmeres passiert – am nächsten Tag durfte sie bereits wieder nach Hause. Die Knochen sind alle heil geblieben. Die Aufregung in der Halle legte sich langsam wieder, Melissa und Noelia entschieden nach langem Überlegen, den Wettkampf fortzuführen. Sie qualifizierten sich dann auch mit dem zweiten Platz für die Bezirksmeisterschaften am 23. September. Melissa erturnte dabei mit 12,2 Punkten am Balken die beste Übung, und Noelia trumpfte mit 12,675 Punkten am Boden auf.

Luisa Lurg zeigt am Barren die mit Abstand beste Übung

Anzeige

In der LK4, Jahrgang 2005 und jünger, verpassten Marlen Kimmel, Maya Kimmel, Valea Klinger, Luisa Lurg, Luca Molitor und Carolin Rein mit dem undankbaren dritten Platz mit 0,2 Punkten Rückstand nur sehr knapp die Qualifikation. Luisa zeigte am Barren mit Abstand die beste Übung mit 11,2 Punkten, gefolgt von Marlen mit 10,85 Punkten und Maya mit 10,7 Punkten. „Eine sehr gute Leistung, auch wenn es dieses Mal nicht für den Bezirk ausreichte“, so die Trainerinnen Conny Gebhardt und Maresa Klinger.

Im Pflichtbereich, P6, Jahrgang 2004 und jünger, fehlten sogar nur 0,025 Punkte zur Qualifikation und lediglich 1,05 Punkte zum ersten Platz. Die Enttäuschung, das Ziel nicht erreicht zu haben, sah man den Mädchen bei der Siegerehrung an, hatten sie doch ausreichend und fleißig trainiert. Am Sprung überzeugten sie mit den höchsten Wertungen, insbesondere Michelle Kolmer konnte mit ihrem sauberen Sprung 13,75 Punkte erturnen. Auch Waia di Bennardo erhielt noch eine von wenigen 13er-Wertungen und freute sich über die gezeigte Leistung. Am Balken glänzte Michelle mit 15,25 Punkten von möglichen 16, dicht gefolgt von Elisa Geier, die mit einer überraschend sauberen Übung 15,1 Punkte erzielte. Auch am Balken erhielt Michelle eine der höchsten Wertungen mit 14,6 Punkten. Emily Dann erturnte hier lediglich 13,1 Punkte und war selbst etwas unzufrieden mit ihrer Leistung an ihrem Lieblingsgerät. Am Boden kamen noch Fjolla Weiss und Lena Limburg zum Einsatz.

Die jüngsten TSG-Mädchen, neun bis elf Jahre, turnten in der P5 und waren merklich aufgeregt und nervös. So wurde am Reck ein Übungsteil vergessen und am Boden die komplette Übung verdreht. Dafür waren sie sehr unerschrocken am Sprung und erhielten dafür gute Wertungen. Auch am Balken hat keine der Turnerinnen das Gerät verlassen. Mit 142,700 Punkten erreichten die Turnerinnen Vanessa Emig, Maya Glück, Alexandra Keller, Alina Klam und Sofie Schröder den fünften Platz. Betreut wurden die P-Turnerinnen von Martina Sänger. Als Kampfrichter im Einsatz waren Ramona Eberle, Hannah Eberle und Nadja Oestmann.

Die Turnerinnen Hannah Eberle, Olivia Englert, Lina Geier und Johanna Tausch zeigten in der Großturnhalle in Wald-Michelbach ihr Können. Hannah zeigte am Boden eine sehr schön und sauber geturnte P7 und erhielt dafür 14,05 Punkte. Am Barren überzeugte sie mit 12,05 Punkten. Ihr bestes Gerät war an diesem Tag der Sprungtisch. Hier sprang sie einen Überschlag und erhielt dafür die höchste Punktzahl in diesem Wettkampf (15,05 Punkte). Am Balken und Boden wurde Johanna für ihre sauber ausgeführten Übungen jeweils mit 15,20 Punkten belohnt. Am Sprung erzielte sie 14,00 Punkte und am Barren 12,65. Olivia turnte Balken mit einer Benotung von 12,25 und Boden mit 13,40 Punkten. Lina, die Jüngste der Mannschaft, zeigte souverän an Sprung (13,30), Balken (14,45), Boden (14,80) und Barren (12,80) gekonnt die P-Stufen. Mit einem Vorsprung von 2,85 Punkten belegte die Mannschaft der TSG Bürstadt vor der SG Wald-Michelbach den ersten Platz.

Von Gabriele Frödert