Favoritensieg beim Hallenfußball in Oberzent

Lukas Naumann (links) verliert mit dem TV Hetzbach das Endspiel in Beerfelden gegen den VfL Michelstadt (am Ball Roman Schiedlowski) mit 1:5. Foto: Herbert Krämer

Fußball-Gruppenligist VfL Michelstadt ist beim Turnier des SV Beerfelden 5:1-Sieger gegen den Überraschungsfinalisten TV Hetzbach.

Anzeige

BEERFELDEN. Einmal mehr wurde der VfL Michelstadt seiner Favoritenrolle gerecht: Beim Beerfelder Hallenfußballturnier siegte der Gruppenligist am Sonntag im Endspiel gegen den TV Hetzbach mit 5:1. Den stark auftretenden Kreisoberligisten Türk Beerfelden räumten die Michelstädter bereits im Halbfinale aus dem Weg.

Beste Vorrunden-Mannschaft war Türk Beerfelden in Gruppe A, wo der Kreisoberligist drei Siege in drei Spielen und mit dem 10:0 gegen den TSV Bullau auch den höchsten Turniererfolg einfuhr. Doch die Bullauer Fußballer steckten diese Niederlage bestens weg, schlugen anschließend die beiden A-Ligisten SG Rothenberg und SV Beerfelden, zogen damit in die Runde der letzten Acht ein. Der SVB erreichte als zweitbester Gruppendritter die nächste Runde.

Enttäuschend war die Vorstellung der TSG Steinbach, die nach ihrer Finalteilnahme beim Mümling-Grumbacher Turnier mit null Punkten in Gruppe B ausschied. Deutlich überzeugender, weil in der Spielweise zwingender, war der SVfB Eberbach sowie die SG Rockenau, die auch in dieser Reihenfolge ins Viertelfinale einzogen. Der TSV Günterfürst quälte sich als bester Gruppendritter in die nächste Runde. In Gruppe C war der VfL Michelstadt mit insgesamt 18:1 Toren nicht zu stoppen. Dahinter rangierte der TV Hetzbach, der gegen Finkenbachtal und Gammelsbach siegte, lediglich gegen die Michelstädter chancenlos blieb.

Auch im Viertelfinale demonstrierte Türk Beerfelden große Entschlossenheit: Mit 5:2 schossen die Beerfelder die SG Rockenau vom Parkett. Etwas unglücklich war das Ausscheiden des TSV Günterfürst, der gegen den SVfB Eberbach knapp mit 0:1 unterlag und es dabei an der Konsequenz im Abschluss hat fehlen lassen. Richtig Stimmung auf den Rängen war, als Gastgeber SVB gegen den VfL Michelstadt bis in die letzte Minute ein 2:2 hielt. Erst 40 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit brachte der Gruppenligist das 3:2 an und stand damit in der Runde der letzten Vier. Der TV Hetzbach hatte die vermeintlich leichteste Aufgabe mit C-Ligist TSV Bullau. Mit den schnelleren Aktionen gewann der A-Ligist dann auch nicht unverdient mit 3:0.

Anzeige

Wenn die beiden überzeugendsten Mannschaften der Vorrunde und Viertelfinale im Halbfinale bereits aufeinandertreffen, dann darf wohl mit Fug und Recht vom vorweggenommenem Endspiel gesprochen werden: So war es auch im ersten Halbfinalspiel, als sich Titelverteidiger Türk Beerfelden auf Mehrfachsieger VfL Michelstadt trafen. Einige Zeit sah es so aus, als könnte der Klassentiefere wieder ins Endspiel einziehen: Enes Kanat brachte die Beerfelder in Führung. Doch Michelstadt blieb geduldig. Und dann war da ja auch noch die individuelle Qualität eines Roman Schiedlowski, der mit zwei Toren dieses umkämpfte Spiel für den VfL umbog.

Mit deutlich offener geführtem Visier wurde das zweite Halbfinale dargeboten: Die neue Spielgemeinschaft aus Eberbach war gegen den TV Hetzbach ziemlich schnell auf Endspielkurs, trotz des Rückstandes von Dennis Vay: Silas Kunzmann, Nico Dost und Jan Hammann schossen den SVfB mit 3:1 in Front. Kevin Ihrig verkürzte wieder auf 3:2, ehe Silas Kunzmann den alten Zwei-Tore-Abstand herstellte. Doch der TVH gab nie auf und glich in einer intensiv geführten Schlussphase doch noch durch Sebastian Karb und Dennis Vay aus. Im anschließenden Neunmeterschießen vergab Eberbach zwei Schüsse, Hetzbach dagegen nur eine Gelegenheit, womit sich der TVH 8:6 nach Neunmeterschießen durchsetzte.

So stand neben Favorit VfL Michelstadt auch die Überraschungsmannschaft des TV Hetzbach im Endspiel: Der VfL machte mit seinem entschlossenen Auftreten schnell klar, dass der Klub aus der Gruppenliga nicht gewillt war, dem A-Ligisten ein neuerliches Erfolgserlebnis zu gönnen: Der Favorit drückte auf das Gaspedal und ging durch die Treffer von Tobias Vogel, Marius Gabriel Preoteasa sowie Maurice Daum mit 3:0 in Führung. Damit war es für Hetzbach sehr schwer, noch einmal den Anschluss zu finden. Kevin Ihrig gelang aber zumindest das Tor zum 3:1. Gegen das vom VfL schnell vorgetragene Direktspiel sah der A-Ligist aber häufig nicht gut aus, und so legten Marius Gabriel Preoteasa und Roman Schiedlowski zum 5:1-Endstand nach. Ergebnisse:

Gruppe A: SV Beerfelden – Rothenberg 2:0, Türk Beerfelden – Bullau 10:0, SV Beerfelden – Türk Beerfelden 0:7, Rothenberg - Bullau 1:2, SV Beerfelden – Bullau 1:3, Rothenberg – Türk Beerfelden 0:1.

Tabelle: 1. Türk Beerfelden 9 Punkte/18:0 Tore, 2. TSV Bullau 6/5:12, 3. SV Beerfelden 3/3:10. 4. SG Rothenberg 0/1:5.

Anzeige

Gruppe B: Steinbach – Günterfürst 1:3, Rockenau – Eberbach 1:5, Steinbach – Rockenau 2:4, Günterfürst – Eberbach 1:1, Steinbach – Eberbach 2:4, Günterfürst – Rockenau 1:4.

Tabelle: 1. SVfB Eberbach 7 Punkte/10:4 Tore, 2. SG Rockenau 6/9:8, 3. TSV Günterfürst 4/5:6, 4. TSG Steinbach 0/5:11.

Gruppe C: Michelstadt – Finkenbachtal 5:0, Hetzbach – Gammelsbach 4:1, Michelstadt – Hetzbach 5:1, Finkenbachtal – Gammelsbach 4:4, Michelstadt – Gammelsbach 8:0, Finkenbachtal – Hetzbach 1:3.

Tabelle: 1. VfL Michelstadt 9 Punkte/18:1 Tore, TV Hetzbach 6/8:7, FC Finkenbachtal 1/5:12, 4. SV Gammelsbach 1/5:16.

Viertelfinale: Türk Beerfelden – SG Rockenau 5:2, SVfB Eberbach – TSV Günterfürst 1:0, VfL Michelstadt – SV Beerfelden 3:2, TV Hetzbach – TSV Bullau 3:0.

Halbfinale: VfL Michelstadt – Türk Beerfelden 2:1, TV Hetzbach – SVfB Eberbach 8:6 nach Neunmeterschießen.

Spiel um Platz drei: SVfB Eberbach – Türk Beerfelden 4:2.

Endspiel: VfL Michelstadt – TV Hetzbach 5:1.