Eine Halbzeit lang Anlauf genommen

(bore). Fußball-Regionalligist SV Waldhof Mannheim feierte am Samstag einen 2:0 (0:0)-Erfolg vor 1465 Zuschauern beim TSV Steinbach. Damit rückte das Team von Interimscoach...

Anzeige

HAIGER. (bore). Fußball-Regionalligist SV Waldhof Mannheim feierte am Samstag einen 2:0 (0:0)-Erfolg vor 1465 Zuschauern beim TSV Steinbach. Damit rückte das Team von Interimscoach Michael Fink in der Tabelle auf vier Punkte an den Zweiten Kickers Offenbach ran.

„Wir haben in der ersten Halbzeit vieles falsch gemacht, sind die Zweikämpfe nicht richtig angegangen“, war Fink mit der ersten Hälfte nicht zufrieden. „Ab der 46. Minute waren wir dann mutiger“, so der Trainer, der betonte: „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg nicht ganz unverdient.“

Michael Fink baute die Startelf der Blau-Schwarzen auf vier Positionen um. Für die gesperrten Mittelfeldspieler Daniel di Gregorio und Hassan Amin sowie Lukas Kiefer und Kevin Nennhuber kamen Simon Tüting, Mete Celik, Dorian Diring und Mirko Schuster in die Startformation. Die Anfangsphase gehörte aber den Steinbachern. Der TSV holte eine Reihe von Eckbällen und Freistößen heraus. Fatih Candan hatte eine Kopfballchance, bei der aber Waldhof-Keeper Michael Scholz sicher parierte (9.). In der Offensive lief bei den Waldhöfern, die ab der 20. Minute in der Defensive sicherer wirkten, in der ersten Hälfte nicht so viel zusammen. Scholz sicherte mit einer guten Parade beim Freistoß von Timo Kunert (34.) das torlose Remis zur Pause.

Koep trifft nach schöner Kombination zum 1:0

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel war der SVW das bessere Team. Die Waldhöfer machten nun Druck und kamen durch eine schöne Kombination zum Führungstreffer. Benedikt Koep schloss nach Vorarbeit von Mete Celik und Gianluca Korte zum 1:0 (65.) ab. Steinbach drängte danach vehement auf den Ausgleich. Doch in der Nachspielzeit sorgte Patrick Mayer mit seinem ersten Tor für die Waldhöfer zum 2:0 (90.+1) für die Entscheidung. Andreas Ivan hatte den Treffer mustergültig vorbereitet.

SV Waldhof: Scholz; Meyerhöfer, Schuster, Conrad, Celik, Tüting (57. Kiefer), Ivan, Diring, G. Korte, Sommer (57. Mayer), Koep (77. Nennhuber).